Denkanstoß November

Der Spätherbst ist für viele Menschen die Zeit der Trauer. Viele denken an
ihren Lieben, die von ihnen gegangen sind. Der Tod scheint doch das letzte
Wort zu haben.


Allerdings: Wenn ein Mensch sein Leben „aushaucht“, dann ist der Abschnitt zu
Ende, der mit dem ersten Atemzug begonnen hat.
Der erste Atemzug des Menschen...


Die Bibel beschreibt sehr bildhaft, wie Gott den Menschen aus einem
Lehmklumpen bildet und ihm seinen Odem einhaucht, dadurch wird der
Mensch zu einer lebendigen Seele.


Das hebr. Wort für Gott „JHWH“, das im Deutschen mit „HERR“ übersetzt wird,
ahmt das Atmen des Menschen nach. Die 4 Konsonanten des Gottesnamens
JHWH können gar nicht ausgesprochen werden, dazu braucht es die Vokale.
D.h. J a H W e H. Diese Konsonanten bilden den Atem nach.
J a H = einatmen
W e H = ausatmen


D.h. wenn der Hebräer atmet, dann „atmet“ er Gott. Mit jedem Atemzug macht
er sich bewusst: Ich lebe davon, dass sich Gott mir ständig zuwendet, durch
Gott bin ich eine lebendige Seele. Auch wenn ich schlafe und mir meines Atems
völlig unbewusst bin, lebe ich davon, dass ich Gott „atme“.
Durch den Atem Gottes bin ich eine lebendige Seele. Nur durch den Atem
Gottes bin ich eine lebendige Seele.


Dann kommt für jeden Mensch und auch für jedes andere Geschöpf der
Zeitpunkt, wo Gott seinen Atem wieder zurück nimmt und der Mensch kehrt
dahin wieder zurück, woher er gekommen ist. Es sieht aus wie der Tod.
Aber die Bibel nennt das „Auferstehung“.
Jesus sagt: „Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten, damit ihr seid, wo ich
bin“

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen eine gute Zeit und bei aller Trauer um
„heimgegangene liebe Menschen“ darf ich als Christ wissen: Sie sind dort wo
sie eigentlich hingehören.

Nun freue mich, Sie bei unseren Gottesdiensten, Bibelstunden und Festen zu
sehen.

 

Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Günther Röhm mit Susanne, Deborah, Esther und Simon

 

P.S. Falls Sie ein persönliches Gespräch wünschen, wir Gemeinschaftspastoren
nehmen uns gerne Zeit für Sie. Sprechen Sie uns in den Gemeinschaftsstunden an.

Sie können auch anrufen oder mailen:


Günther Röhm, 07431/51374 oder Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailguenther.roehm(at)sv-web.de


Marco Görtler, 07433/382687 oder Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailmarco.goertler(at)sv-web.de


Emanuel Brenneisen, 07431/3067371 oder Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailemanuel.brenneisen(at)sv-web.de


Weitere Seelsorgemöglichkeit:

Bärbel Schmid, 07431/54370 oder Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailschmidbaerbel(at)gmx.de